cookieyes.com
 

bewegungsprozesse

bernhard westermeier

 

Sensory Running®
Laufen neu erleben

                    Laufen als Spielplatz. Probieren und Pausieren.                       Mit Gefühl und Struktur. Vertrauen in das eigene Tun.

Entwicklung durch Erfahrung.

Bernhard im Interview über Sensory Runni
00:00 / 37:05
wMjGIIxQ.jpeg

FELDENKRAIS® Methode

Bewusstheit durch Bewegung®

Gemeinsam mit anderen. Alleine für sich. Bewegung erforschen. Langsam und behutsam. Gewicht verlagern. Lernen, wie Kinder lernen. Für das Gelingen des eigenen Lebens.

Lehrer für modernen Tanz

FELDENKRAIS® Methode

Funktionale Integration®

Lernen zu zweit. Durch Bewegung. Prozessorientiert. Individuell.

_mg_0857.jpg

Aktuelle Workshops

  • Sensory Running® Laufen neu erleben  (1)
    So., 10. Okt.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    10. Okt., 09:30 – 13:00 MESZ
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Thema des Workshops: Slow Running
  • Die FELDENKRAIS® METHODE
    So., 10. Okt.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    10. Okt., 14:00 – 17:30
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Vom Liegen zum Sitzen kommen. Die Art wie sie vom Liegen zum Sitzen kommen ist ein Spiegel wie sich sich insgesamt, im alltäglichen Leben, bewegen. Möchten sie etwas ändern? Was kann man dabei von Kindern lernen? Ein praktischer Ausflug mit vielen Experimenten.
  • Sensory Running® Laufen neu erleben (1)
    So., 14. Nov.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    14. Nov., 09:30 – 13:00
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Thema: Silly Running. Lustiges und ernsthaftes Laufen. Beides sind Optionen. Was kann ich vom lustigen oder auch vom "silly" Laufen für das ernsthafte Laufen gebrauchen und umgekehrt?
  • Die FELDENKRAIS® METHODE
    So., 14. Nov.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    14. Nov., 14:00 – 17:30
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Thema: Sitzen. Sitzen hat so viele Facetten, dass es schade wäre, wenn sie nur eine davon nutzen und noch dazu Schmerzen erleiden müssten. Lassen sie sich inspirieren, für mehr Verstehen vom Sitzen.
  • Sensory Running® Laufen neu erleben (2)
    So., 12. Dez.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    12. Dez., 09:30 – 13:00
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Thema: Running playfully
  • Die FELDENKRAIS® METHODE
    So., 12. Dez.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    12. Dez., 14:00 – 17:30
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Vom Sitzen am Boden zum Stehen kommen. Wie stehen sie vom Stuhl oder vom Boden auf oder setzen sich wieder hin? Was kann man dabei von Kindern lernen? Ein praktischer Ausflug mit vielen Experimenten. Einladung auch insbesondere an ältere Menschen.
  • Sensory Running® Laufen neu erleben (3)
    So., 13. Feb.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    13. Feb. 2022, 09:30 – 13:00
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Thema: Running playfully
  • Die FELDENKRAIS® METHODE
    So., 13. Feb.
    Walderlebniszentrum Regensburg
    13. Feb. 2022, 14:00 – 17:30
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Thema: Stehen und Gehen. Wie stehen Sie? Wie gehen Sie? Wie geht's, wie steht's? Wenn es gut steht und geht, dann geht es gut.
  • Feldenkrais® Methode
    So., 18. Juli
    Walderlebniszentrum Regensburg
    18. Juli, 14:00 – 17:30
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Thema: Stehen. Was hat Stehen mit Liegen oder Sitzen zu tun? Kann man Stehen durch Rollen und Drehen im Liegen verbessern? Ein Ausflug in die Welt des organischen Lernens, so wie Kinder es machen.
  • Sensory Running® Laufen neu erleben
    So., 18. Juli
    Walderlebniszentrum Regensburg
    18. Juli, 10:00 – 13:00
    Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger Höhe 1, 93161 Sinzing, Deutschland
    Haben Sie schon einmal mit Ihrer Schrittlänge beim Laufen experimentiert? Wie kommen Sie mit den Füßen auf dem Boden auf und was bedeutet das für Ihr Vorwärtskommen? Und auch, wie Sie voran kommen: leicht oder schwer, schnell oder langsam, geschmeidig oder behäbig.
  • Die FELDENKRAIS® Methode
    Sa., 10. Juli
    Saal an der Donau
    10. Juli, 14:00 – 17:30
    Saal an der Donau, Pfarrzentrum
    Die Aufmerksamkeit nach innen lenken. Bewegungen erspüren: fein, groß, klein, gewohnt, ungewohnt, langsam, lauschend, wertschätzend. Pausieren und Probieren im Wechsel. Neue Wege tauchen auf.
 
 
_mg_0891.jpg

Aktueller Wochenplan

regelmäßige Veranstaltungen

hand_am_fu_1_iff2014_robert_golden.jpg

Montag

10.00 bis 11 Uhr

Feldenkrais® Bewusstheit durch Bewegung® in Lappersdorf                                                 Ab 21. Juni 21 wieder vor Ort in Lappersdorf

phoca_thumb_m_fu_push_einzel_iff2014_rob

Dienstag

8.00 bis 9 Uhr

10.15 bis 11.15 Uhr

Feldenkrais® Bewusstheit durch Bewegung® Online Kurs

Der Online-Kurs findet fortlaufend statt

Einwahl: https://video.mailbox.org/Feldenkrais-Dienstag21

Kennwort: FK-Dienstag21

 

Feldenkrais® Bewusstheit durch Bewegung® (in Regensburg Stadtmitte)

Start: 5.10.21

phoca_thumb_m_ATM_40_copyright_Iva_Jauss
atm_bl_turning_iff2014_robert_golden.jpg

Mittwoch

06.30 bis 07.15 Uhr

19.00 bis 20.15 Uhr

Freitag

Feldenkrais® Bewusstheit durch Bewegung® im Walderlebnsizentrum Sinzing

Ab 9. Juni 21 wieder fortlaufend vor Ort im Walderlebniszentrum!

 

Sensory Running® Frühstückslauf

Jeden Mittwoch - fortlaufend 

Treffpunkt: Sinzing/Kleinprüfening, Mariaorterstraße 15, Bushaltestelle-Ortsmitte

 

8.30 bis 9.30 Uhr

16.00 bis 17.00 - Kurs 1
17.30 bis 18.30 Uhr - Kurs 2

Feldenkrais® Bewusstheit durch Bewegung® Online Kurs

Der Online- Kurs findet fortlaufend statt

Einwahl: https://video.mailbox.org/Feldenkrais-Freitag21

Passwort: auf Anfrage

Feldenkrais® Bewusstheit durch Bewegung® in Regensburg Stadtmitte

Start: 8.10.2021

wMjGIIxQ_edited.jpg

Samstag

Neu!

9.30 bis 10.30 Uhr

Sensory Running® Lauftreff

Jeden 1. und 3. Samstag im Monat - fortlaufend

Treffpunkt: Sinzing/Kleinprüfening, Mariaorterstraße 15, Bushaltestelle-Ortsmitte

 

Wandering Traveler

Feldenkrais® / Sensory Running®

private Einzelstunden

nach Vereinbarung

 
 
_MG_0774.JPG

Über mich

Einer meiner Leitgedanken:

"Am Falschen erfahren, entdecken, erarbeiten, was weniger falsch ist. Nicht nur zu erkennen, was richtig ist, sondern vor allem auch, wie das Richtige zustande kommt und warum gerade dieses das Richtige ist“. (Jacoby, 1994) Jenseits von begabt und unbegabt.

Seit 2006 zertifizierter Feldenkrais® Lehrer (FVD). Von 2013 - 2018 Sprecher der Fachgruppe Sport im Feldenkrais Verband Deutschland. Seit 2018 Lehrbeauftagter für Feldenkrais® im Masterstudiengang Motion and Mindfulness an der Uni Regensburg. Sensory Running® habe ich aus der Feldenkrais® Methode und meiner 30- jährigen Lauferfahrung entwickelt. Trail-, Berg- und Crosslauf gehören zu meinen privaten Favoriten. Am liebsten in Südtirol, Schottland und zuhause gleich hinter der Haustüre im Wald.

Sensory Running® Buchprojekt

Leseprobe

Vorwort

Mitte der 1990er Jahre war ich als sportlich engagierter Läufer in meinem Leichtathletik Club ernsthaft damit beschäftigt an Landesmeisterschaften teilzunehmen und auch erfolgreich abzuschneiden. Ich trainierte ca. 7 Tage die Woche Kraftausdauer und Schnelligkeit und machte zusätzlich einmal wöchentlich leichtes Krafttraining an Geräten. Beruflich belegte ich gerade eine 2-jährige Weiterbildung zum Lehrer für Pflegeberufe und war auf dem Weg als Lehrer an einer Krankenpflegeschule zu unterrichten. Nun nahm ich zu jener Zeit an einem nachmittäglichen Zusatzangebot für Studierende teil: Die Feldenkrais Methode®, an drei Nachmittagen á 2 Stunden. Abends, nach dem zweiten Feldenkrais-nachmittag, startete ich einen 20-Kilomenter-Trainingslauf über anspruchsvolles, hügelig-steiniges Gelände, was ich gut kannte und schon oft gelaufen war. Diesesmal jedoch, war etwas anders als sonst. Ich fühlte mich nicht angestrengt sondern im Gegenteil, so, als würde ich fliegen, als wäre ich fast schwerelos. Das Training machte mir schon immer Spaß aber dieses Mal war es noch mehr als das. Es war ein reiner Genuss, vom Anfang bis zu Ende. Ich war verblüfft. Was war das? Ich kannte Ausdauer-, Kraft- und Schnelligkeitstraining, aber es gab wohl einen weiteren Einfluss, den ich noch nicht kannte und der mich derart ordnete, dass ich wie ohne Anstrengung immer schneller wurde und ohne Anzeichen von Ermüdung. Ich beendete den Lauf frischer als ich vor dem Start war und fühlte mich unglaublich gut. Alles war stimmig und leicht. Diese Erfahrung hat mich seither begleitet und mich motiviert dem Phänomen Feldenkrais auf den Grund zu gehen. Ich habe 2006 die Feldenkrais Ausbildung abgeschlossen und beschäftige mich seit 10 Jahren auch mit Sensory Awareness. Die Verbindung von Laufen, Feldenkrais und Sensory Awareness habe ich Sensory Running® genannt. Als sportlich ambitionierter Läufer habe ich gute Ergebnisse auf Landesebende und im Seniorenbereich auf Bundesebende erreicht. Meine Marathonbestzeit war 1999 in Berlin 2.29.10 Stunden und im Halbmarathon in Potsdam 1998, 69 Minuten und 6 Sekunden. Trotz aller gelaufenen Bestzeiten dämmerte mir aber mit Feldenkrais schon, dass es beim Laufen nicht nur darum geht, eine Distanz möglichst schnell zu überwinden. Das Ergebnis ist ein Nebenprodukt, das aus der Art der Beschäftigung mit mir in der Beziehung zur Umgebung resultiert. Ich meine, Laufergebnisse sind Momentaufnahmen, haben aber oft nur wenig mit dem eigentlich genutzten Potential zu tun. Heute orientiere ich mich kaum mehr an Laufzeiten, eher daran, wie ich im Ziel ankomme. Locker, freudig, mit einem Lächeln im Gesicht, oder ausgelaugt und leer? Wobei letzterer Zustand in keinster Weise bedeutet, dass er die Formel für schnelleres Laufen darstellt. Am liebsten war und ist mir der Crosslauf und Trailrunning in den Bergen. In diesem Büchlein habe ich nun eine Sammlung von Erfahrungen zusammen getragen, die mir als Läufer Richtung für meinen Weg gegeben haben und die mich weiterhin begleiten. Und es kommen immer wieder neue Erfahrungen hinzu. Die erste Idee ein Büchlein zu schreiben kam von Roger Russel, meinem Feldenkrais Trainer während der Ausbildung. Als mich 2019 Astrid Lichti, Feldenkrais Lehrerin und Veranstalterin meines Sensory Running® Workshops in Neustadt an der Weinstraße, wieder auf die Idee brachte meine „Schätze“ aufzuschreiben, war der entscheidende Anstoß getan.

Anregung zum Falschmachen

Auf meiner Suche nach der Ergründung des Phänomens "fliegend laufen" und „Höhenflüge der Wahrnehmung,“ versuchte ich also die parasitären Bewegungen zu minimieren und somit die Bewegungsqualität weiter zu verbessern. Der Schwerpunkt lag somit auf „besser“, „leichter“, „luftiger“, „angenehmer“, usw. Ich versuchte mich also beim Laufen nach diesen Parametern zu „beurteilen“, ob ich auf dem richtigen Weg wäre oder nicht. Häufig stellten sich diese beschriebenen Zustände nicht ein und ich begann zu zweifeln. Meine Lust am Forschen sank. Ich begann mich zu fragen, ob das denn Sinn mache ausschließlich der Leichtigkeit als Messeinheit zu folgen. Könnte es sein, dass Läufer, denen es schwer fällt zu laufen und ich sie auf die Suche nach „DER“ Leichtigkeit schicke, verzweifeln, dass der Mut sie verlässt, wenn sie die Leichtigkeit nicht finden können? Noch schlimmer, dass wiederkehrende  Misserfolgserlebnisse sie  zur Aufgabe führt? Ich beschäftige mich mit Heinrich Jacoby (Sensory Awareness) seit Mitte der 2000er Jahre und nahm sein Buch „Jenseits von begabt und unbegabt“ wieder in die Hand und stieß auf einen Ansatz über Lernen bzw. sich etwas erarbeiten. Ich erkannte, ich war in meine eigene Falle getappt. Ich wollte insgeheim alles richtig machen. Meine Glaube war insgeheim, dass auch ein Versuch leicht fallen müsse und Leichtigkeit die logische Folge dadurch sei. Nun Jacoby, der meint: “immer am Falschen erfahren, entdecken, erarbeiten, was weniger falsch ist.“ Mir schossen sofort eine Menge Gedanken durch den Kopf. Diese Aussage passte wie der Schlüssel ins Schlüsselloch. Ich verstand, dass das Falschmachen viele neue Möglichkeiten eröffnete, nämlich „nicht nur zu erkennen, was richtig ist, sondern vor allem auch, wie das Richtige zustande kommt und warum gerade dieses das Richtige ist“ (Jacoby, 1994). Jacoby eröffnete mir, vor allem für das Laufen, eine unerschöpfliche Fülle an Ideen, Laufen falsch zu machen und daraus zu lernen. Besonders interessant ist, dass meine Lust und Kreativität am Falschmachen so unvergleichlich viel größer ist als die am Richtigmachen. Das Falschmachen war sozusagen nie eine Option gewesen, schon aus Gründen meiner Erziehung und meinen schulischen Erfahrungen nicht. Diese zurückgehaltene Fülle durfte sich jetzt zeigen und wirken. Wenn ich mich beim Laufen schwer fühle und es mir dann noch schwerer mache, vielleicht mit längeren Schritten oder hochgezogenen Schultern, dann folgt dem Experiment immer eine Erleichterung und eine Lust zu spielen, einen Dialog einzugehen, mit den Bedingungen die auf mich wirken, inbesondere mit der Schwerkraft und dem Boden.......